Bäcker-Innung BerlinAkademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-BrandenburgLandesverband Berlin und Brandenburg e.V.Bärlino

1886 - Chronologie

Gründung der ersten Fachschule durch den Innungsverband „Concordia“  in der Berliner Krautstraße. Neben den schulischen Unterrichtsthemen wurden hier erstmals fachpraktische Unterrichtsinhalte wie Garnier- und Modellierkurse abgehalten.

1888 - Chronologie

Gründung der ersten Fachschule durch den Innungsverband „Germania“ in der Gipsstraße 23a, Berlin. In dem dort gelegenen kommunalen Schulhause wurden die Schüler in drei Fachklassen unterrichtet und zwar jeden Mittwoch von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr. Alle Lehrlinge wurden durch Innungsbeschluss verpflichtet, im letzten Jahr ihrer Lehrzeit die Fachschule ein halbes Jahr lang  zu besuchen.

1890 - Chronologie

Gründung der ersten Fachschule der Bäckerinnung zu Berlin. Auf Grund des Beschlusses der Innungsversammlung vom 22. Oktober 1888 wurde ein Rahmenlehrplan gefordert, welcher mit Inbetriebnahme der Fachschule umgesetzt wurde.

1. Rahmenlehrplan von 1890

1900 - Chronologie

Gründung der Handwerkskammern in Berlin. In diesem Zuge wurden den Kammern hoheitliche Aufgaben, zu denen auch die Fortbildung der Lehrlinge zählte, übertragen.

1908 - Chronologie

Schließung der Fachschule der Bäckerinnung zu Berlin. Der fachpraktische Unterricht wurde durch die Bäckerinnung zu Berlin über ihre Fachvereine weiter fortgeführt.

1936 - Chronologie

Gründung der Bundesfachschule des „Reichsinnungsverbandes Germania" für Bäcker und Konditoren in der Saar-landstraße, Berlin.

1939 - Chonologie

Einweihung einer weiteren Bäckerschule „Theresienhof“ am Ufer des Scharmützelsees des „Reichsinnungsverbandes Germania.“

Die Bäckerfachschule "Theresienhof" 1939

1951 - Chronologie

Gründung der Karl-Grüsser-Fachschule am 1. Oktober 1951 durch die Bäcker-Innung Berlin in der damaligen Max-, heute Kärntener Straße.

Erster Schulleiter war Herr Gewerbeoberlehrer Kurt Niebisch, Generationen von Berliner Bäckern als der "Meistermacher" bekannt. Nachfolger war Martin Trümper, der die Fachschule bis 31. März 2005 leitete. An der Seite von Herrn Trümper arbeitete der beliebte Fachschullehrer Hans-Joachim Grumm. Seit dem 1. April 2005 wird die Fachschule von Bäckermeister, Konditormeister und Betriebswirt des Handwerks Wolfgang Weber geleitet.

Im Ostteil der Stadt gab es keine Bäckerfachschule. Die Lehr-linge der Kombinatsbetriebe wurden in eigenen Lehrwerkstätten ausgebildet und geprüft. Die Auszubildenden des Handwerks und der Produktionsgenossenschaften wurden in den Privatbetrieben der Mitglieder der Prüfungskommission fortgebildet und geprüft.

Auch die Vorbereitung auf einen zentralen Leistungsvergleich der Lehrlinge in der DDR fand in den Bäckereien Rautenberg, Schulwitz, Buhrmeister, Korth, Engel, Ritzerow, Schulze, Blauert und der PGH Prenzlauer Berg statt.

1989 - Chronologie

Auf Grund der Wiedervereinigung kamen nun auch die Lehrlinge aus dem Ostteil Berlins und Brandenburgs in den Genuss, in einer Bäckerfachschule fortgebildet und geprüft zu werden.

2006 - Chronologie

Alle Deutschen Bäckerfachschulen schließen sich zum Verbund „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk“ zusammen. Seit dieser Zeit nennt sich die ehemalige Karl-Grüsser-Fachschule „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-Brandenburg“.

2008 - Chronologie

Die Bäcker-Innung Berlin traf, auf Grund der Anforderungen der neuen Rahmenlehrpläne, mit dem Erwerb eines neuen Fachschulgebäudes in Berlin-Lankwitz, eine zukunftsweisende Entscheidung und legte damit den Grundstein für eine hochmoderne Aus- und Weiterbildung für Berlin und Brandenburg.

2011 - Chronologie

Anfang April nahm die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Berlin-Brandenburg ihren Betrieb auf. In dem Gebäude sind auch die Geschäftsstellen der Bäcker-Innung Berlin und des Bäcker- und Konditoren-Landesverbandes Berlin und Brandenburg e.V. ansässig.

Das mit rund 1.800m² große Gebäude ist nicht nur in Bezug auf Heizung, Be- und Entlüftung, Klimatisierung und Wärmerückgewinnung nach den neuesten umwelttechnischen Vorgaben ausgestattet. 

Neben der Ausbildung in den überbetrieblichen Unterweisungen und der Weiterbildung in den verschiedenen Fachseminaren legt die Akademie den Schwerpunkt auf die Qualifizierungsmaßnahmen. Hierzu zählen die Meister-/innen-Vorbereitungs-Kurse in Voll- und Teilzeit, Verkaufsleiter/innen-Kurse und dem Studiengang für Ernährungsberater/innen.

Der Leitgedanke der Akademie, den Berufsnachwuchs zusätzlich weiterzubilden und ihm die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten zum selbständigen Meister oder zur verantwortlichen Tätigkeit im Betrieb zu geben, bleibt erhalten und wird mit der neuen Akademie noch unterstrichen. Die Leitung der Akademie unterliegt weiterhin dem Schulleiter Herrn Wolfgang Weber. 

Mehr Informationen über die Akademie in der Seydlitzstraße finden Sie hier: 

Mein nächstes Seminar

Hier finden

Sie die nächsten 

Seminare